Meldungen

Ausblick auf ’17

Von Carsten Maas | cm. Saarlouis – Meine Gedanken zur US-Wahl und den Wahlen in Deutschland 2017

Die Amis haben es getan. Sie haben es bewusst gemacht. Warum?

Ganz viele im Volk sind vollkommen frustriert, ihre Jobs wurden durch Großkapital ins Ausland verlagert. Sie haben Jobs ohne Sicherheit – oder gleich drei, um die Kinder durchzukriegen. Sie sind Tieflöhner ohne Ende. 60% der Familien haben nicht mehr als 500$ auf der hohen Kante. Hass auf die politische Eliten, die Politik für Großkonzerne und gegen das normale Volk macht, wird dadurch genährt.

Ich habe unglaublich viel Bammel vor 2017. Wahlen in drei Bundesländern und die Bundestagswahl stehen auf dem Programm. Viele meiner Arbeitskollegen in den USA sind gebildet, gutbezahlt, befinden sich in der Mittel- und Oberschicht – und wählen Trump.

Das gleiche Bild zeigt die Wähleranalyse: Sie nennen sich the pissed off people, also die “Schnauzevoll-Leute”. Ich bin mir absolut sicher, dass die globale Populismuswelle ihren Ursprung hat in diesem unsozialen, unmenschlichen Neokapitalismus. Menschen brauchen und suchen Sicherheit und Perspektiven.

Ich bitte, das nicht falsch zu verstehen. Ich bin geschockt. Ich lehne Populisten ab. Ich wähle SPD. Bin aktiver Gewerkschafter und mit Leib und Seele Betriebsrat. Und versuche deswegen, die Menschen, die Populisten wählen, zu verstehen. Ich rede täglich in den Unternehmen mit ihnen.

Und, glaubt mir: Die schweigende, aber sehr wütende und frustrierte Bevölkerung wird durch dieses Ergebnis noch weiter ermutigt, denen da oben den Stinkefinger zu zeigen. Es werden sehr unsichere Zeiten und ich mache mir, was ich mir hätte niemals vorstellen können, sehr große Sorgen bis hin zur Furcht vor Bürgerkriegen und Krieg!

Führenden Politiker müssen zwingend umdenken. Man muss den Menschen wieder aufs Maul schauen, mit ihnen den gesellschaftlichen Dialog suchen und Politik für Menschen und gegen Großkonzerne machen.

Heiner Geißler har recht, wenn er schon vor Jahren sagte: “Wir haben Geld wie Dreck in diesem Kapitalsystem. Es ist nur vollkommen unsozial verteilt.”

Das muss endlich politisch umgehend geändert werden.

• Sichere Beschäftigung anstatt sachgrundloser Befristung
• Verbot von Werkverträgen in produzierenden Betrieben
• Erhöhung der Kapitalertragssteuer
• Erhöhung des Spitzensteuersatzes
• Einführung einer Transaktionssteuer
• Einzahlung in die Sozialsysteme ohne Ausnahme
• Wegfall der Beitragsbemessungsgrenzen bei zeitgleicher Deckelung der Höchstrente

Nochmals : Wir haben Geld wie Dreck in diesem Kapitalsystem. Es ist nur vollkommen unsozial verteilt.

Wir müssten uns entscheiden: Soziale und solidarische Wertegemeinschaft – oder Zerwürfnis der Gesellschaft bis hin zu Bürgerkriegen?!

Ganz, ganz schwierige und kritische Zeiten.

Carsten Maas

ist Betriebsratsvorsitzender in Saarlouis

Kommentieren